Agatha Christie

13 spannende Fakten über die „Queen of Crime“

Fakt Nummer 1

Agatha Christie beherrschte mehrere Sprachen, darunter Französisch und Deutsch. Sie schrieb gelegentlich auch Gedichte und Geschichten in diesen Sprachen.

Fakt Nummer 2

Ihr Theaterstück „Die Mausefalle“ (The Mousetrap) ist das am längsten ununterbrochen aufgeführte Theaterstück der Welt. Es wird seit 1952 im Londoner West End aufgeführt.

Fakt Nummer 3

Agatha Christie war eine begeisterte Archäologin und begleitete ihren zweiten Ehemann, Max Mallowan, auf seinen Ausgrabungen im Nahen Osten. Dies beeinflusste einige ihrer Kriminalromane.

Fakt Nummer 4

Christie schrieb mehrere ihrer Bücher in kreativen Schüben, darunter „Mord im Orient-Express“, den sie in nur 11 Tagen niederschrieb.

Fakt Nummer 5

Christie sammelte kuriose Gegenstände und Antiquitäten, darunter Kristallgläser, Kaffeekannen und Silberbesteck, die in ihren Häusern ausgestellt wurden.

Fakt Nummer 6

Sie führte Tagebücher, von denen jedoch viele verloren gegangen sind oder vernichtet wurden, was zu Spekulationen über ihr Privatleben führte.

 

Fakt Nummer 7

1971 wurde sie von Königin Elizabeth II. zur Dame ernannt und erhielt den Titel „Dame Commander of the Order of the British Empire“.

Fakt Nummer 8

Ihre beiden berühmtesten Detektive sind Hercule Poirot und Miss Marple. Sie schuf Poirot 1920 in ihrem ersten Buch „Das fehlende Glied in der Kette“ und Miss Marple 1930 in „Mord im Pfarrhaus“.

Fakt Nummer 9

Agatha Christie schrieb auch unter den Pseudonymen Mary Westmacott und Agatha Christie Mallowan.

Fakt Nummer 10

Christies Buch „Und dann gabs keines mehr“ („And Then There Were None“) ist eines der meistverkauften Bücher aller Zeiten und wurde in über 100 Millionen Exemplaren verkauft.

Fakt Nummer 11

Sie war eine leidenschaftliche Musikliebhaberin und spielte selbst Klavier. In einigen ihrer Bücher finden sich Verweise auf klassische Musik.

Fakt Nummer 12

Sie war mit anderen berühmten Schriftstellern befreundet, darunter Dorothy L. Sayers und Sir Max Beerbohm.

Fakt Nummer 13

Ihre Werke wurden sogar ins Klingonische, eine fiktive Sprache aus „Star Trek“, übersetzt.

Unsere Empfehlung zu Agatha Christie

Agatha Christie – Die Autobiographie
Atlantik Verlag

KrimiKollegen
Skip to content